Stauden-Clematis - Teil 1

vom 21. Juni 2009
Züchter F. Manfred Westphal über die eleganten Rosenbegleiter
weiter im Programm ...

weiterempfehlen:

TEXT UND INFO ZUM FILM

Drehort:
Clematis-Gärtnerei von F. Manfred Westphal bei Pinneberg
Länge:
5 Min.
Filmkatalog:Pflanzen
Moderator:
Marc Albano

Stauden-Clematis frieren im Winter bis fast zum Boden zurück. Sie "verholzen" praktisch nicht, d.h. sie bilden keine dauerhaften, holzartigen Triebe. Deshalb die Nähe zu den Stauden, auch im Namen.

Das hat mit ihrer Winterhärte nichts zu tun, im Gegenteil. Sie sind ausgesprochen winterhart. Ihr wirksamer Schutz gegen die Kälte ist eben das Aufgeben der oberirdischen Pflanzenteile.

Dann im Frühjahr treiben sie natürlich um so kräftiger, um in kürzester Zeit ihre jeweilige Endhöhe zu erreichen. Die variiert je nach Sorte von 40 cm bis hinauf zu 250 cm. Dabei wird der Pflanzenumfang von Jahr zu Jahr größer. (Und, klar: in der Wachstumszeit braucht die Pflanze dann auch viel Dünger und Wasser).

Wichtig ist, daß diese Clematis-Gruppe nicht klettert. Man bindet sie in der Regel auf, z.B. um ein Drahtgestell in Form einer Säule oder Pyramide. So kann sie dann in einem Staudenbeet als eleganter Akzent stehen (keine zu farbkräftigen Nachbarn!). Dazu bieten sich z.B. die kleineren Sorten an (im Film etwa die traumhafte Ember, Pastel Pink, Rosea, Alba oder die superblaue Blauer Achat).

Oder man benachbart sie mit einer Strauchrose (gleiche Blütezeit - tolle Kombinationen!). Hier kämen z.B. mittelhohe Sorten in Frage (im Film etwa die Juuli, Durandii, Seeryuu oder weiße Gazelle).

Ohne Drahtgestell kann sie gut in eine Strauchrose oder Kletterrose hineinwachsen und sich an dieser abstützen. Dazu wählt man dann die höheren Sorten (im Film etwa die Pamiat Serdtza, Savannah, Seeryuu, Juuli oder Durandii). Die gigantisch schöne Kletterrose im Film ist die Ghislaine de Féligonde, ein hohe Strauchrose bzw. kleine Kletterrose - sehr zu empfehlen, auch wegen ihrer eleganten Mehrfarbigkeit!

Alle genannten Sorten gehören zur Art der Clematis integrifolia. Im Film konzentrieren wir uns darauf, es gibt aber auch weitere Arten von Stauden-Clematis (siehe auch Teil 2 des Films).

Manfred Westphal, der seine Clematis kennt wie kaum ein zweiter (seine Gärtnerei bietet unglaubliche 500 Sorten an, davon allein 40 Integrifolias!)) beschreibt die Stauden-Clematis als sehr robust, winterhart und gesund. Also keine exotischen Schwächen hier.

Gedüngt wird nach Herrn Westphals Auskunft mit einem üblichen Volldünger (z.B. Blaukorn), man verschwende keine Gedanken an besondere Clematisdünger oder dergleichen. Die Integrifolias wünschen einen eher nicht alkalischen Boden, also Kalk vermeiden. Sie wachsen gleich gut in Sonne und leichtem Schatten. Man pflanzt sie einige Zentimeter tiefer als andere Pflanzen, so wie auch von den übrigen Clematis her bekannt.

(Weiter im Text zum zweiten Filmteil)

192.168.1.1 192.168.1.1 192.1
Diese Gärten wirklich einfach

Diese Gärten wirklich einfach wunderschön. Ich mochte, wie Sie über Ihre Show fühlen, es ist wirklich nur ein großer Erfolg!
graphic designer infographic

Bei dem Anblick der vielen

Bei dem Anblick der vielen Clematissorten werde ich richtig neidisch,ich habe bereits 17 Sorten und kann nicht genug bekommen. Einfach toll ihre Clematis

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.